Folge diesem Blog
Administration Create my blog
2. August 2009 7 02 /08 /August /2009 16:01






Heute mal etwas ganz ungewöhnliches für mich :) .... ein griechisches Rezept.... Aber nein, nein ich werde der arabischen Küche nicht untreu, ich brauchte Zaziki für ein anderes Rezept welches ich mit etwas Zaziki aufgepeppt habe...

Zutaten:

500 g Quark
250 g Joghurt
1 Gurke
1-2 Zwiebeln
2-3 Knoblauchzehen
Olivenöl
Salz, Pfeffer





Quark, Joghurt und Olivenöl schön cremig rühren. Zwiebeln und Knoblauchzehen ganz fein hacken und untermengen.









Gurke raspeln oder in kleine dünne Streifen schneiden. (Ich verwende dazu einen Börner-V-Hobel... sehr praktisch!) Zu der Creme geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken....





Etwas ziehen lassen und als Dip oder Beilage mit Fladenbrot servieren.....


 

 

 

 

Diesen Post teilen

31. Juli 2009 5 31 /07 /Juli /2009 14:08





Leider habe ich keine Schwiegermutter mehr, aber ich bin mir ganz sicher, daß er ihr genau so gut wie uns geschmeckt hätte. Es ist zwar kein arabisches Rezept, aber vom Nussgeschmack her, paßt es genau in diese Richtung!!!

Zutaten:

200 g Mehl
165 g Butter
265 g Zucker
4 Eier
2,5 TL Backpulver
1 Glas Kirschen (Sauerkirschen)
175 g gemahlene Haselnüsse
Kuvertüre




150 g Mehl, 65 g Butter, 65 g Zucker, 1 Ei und 1 Tl. Backpulver vermischen und zu einem dickflüssigen Teig verarbeiten. Diesen in einer gefetteten oder mit Backpapier ausgelegten Form auslegen und andrücken.







Aus den Resten vom Mehl, der Butter, dem Zucker, den Eiern und dem Backpulver eine Creme rühren und dieser noch die gemahlenen Haselnüsse zufügen.










Auf dem Teig die abgetropften Kirschen verteilen und dann mit der Masse bedecken.








Im vorgeheizten Backofen bei Ober- Unterhitze ca. 1 Stunde bei 175 Grad backen. Sollte er oben zu dunkel werden, einfach mit etwas Pergamentpapier abdecken.






Kuchen gut auskühlen lassen und mit Kuvertüre komplett bestreichen oder nach Belieben verzieren.

Schmeckt super, super lecker!!!! Müßt Ihr einfach ausprobieren... Und danke an Habiba Karima für den Tipp!!





Diesen Post teilen

31. Juli 2009 5 31 /07 /Juli /2009 13:27





Chifrun ist ein Blumenkohlrezept, bei dem der gekochte Blumenkohl in einer scharfen Soße zu einem Püree verarbeitet wird. Mein Mann liebt es, doch ich muss ehrlich sagen, mir ist es zu scharf, auch mit reduzierter Harissamenge...


Zutaten:

1 Blumenkohl
3 Tomaten
1-2 Zwiebeln
2-3 Knoblauchzehen
Olivenöl
Salz, Pfeffer
mildes und scharfes Paprikapulver
Tabil, Koriander, Kreuzkümmel
Harissa





Blumenkohl in kleine Röschen teilen und in Salzwasser weich kochen.








Tomaten häuten, entkernen und in kleine Stückchen schneiden. Zwiebeln und Knoblauchzehen ebenfalls in kleine Stückchen schneiden. Alles nun in Olivenöl anbraten und mit den Gewürzen scharf abschmecken. Ca. 15-20 Minuten leicht köcheln lassen, bis eine schöne Soße entstanden ist.






Nun den Blumenkohl Röschen für Röschen in die Soße legen und mit einem Kochlöffel oder einer Gabel zerdrücken. Alles gut vermischen.





Man kann es in diesem Zustand gut als Vorspeise mit Fladenbrot servieren. Als Alternative kann man es auch als Füllung für Brik verwenden.



Dazu etwas geriebenen Käse, Petersilie und Tunfisch auf ein Brikblatt legen und 2-3 Eßl. von dem Chifrun darauf verteilen. Brikblatt zuklappen und in einer Pfanne mit reichlich Öl frittieren.









Diesen Post teilen

30. Juli 2009 4 30 /07 /Juli /2009 13:24






Mein Mann ist ja leider nicht so der Couscous-Esser und daher wird bei uns Couscous nicht so häufig gekocht. Dieses Rezept hat ihn allerdings wieder überzeugt und er meinte, daß ich den ruhig öfters zubereiten könnte...

Zutaten:

Couscous
1 Zucchini
1 Zwiebel
2-3 Knoblauchzehen
1 rote und 1 grüne Paprika
2 Tomaten
Salz,Pfeffer
Kräuter
Olivenöl, Essig

Zucchini und Tomaten entkernen und in kleine Stückchen schneiden. Paprika, Zwiebel und Knoblauchzehen ebenfalls in kleine Stückchen schneiden.


Zuerst Zucchini in etwas Olivenöl anbraten und dann nach und nach Zwiebeln, Knoblauchzehen, Paprika und Tomaten zufügen und ebenfalls anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Kräutern nach Geschmack würzen und alles ca. 15 Minuten schmoren lassen. Dabei ggf. etwas Wasser zufügen. Abkühlen lassen.



In der Zwischenzeit Couscous zubereiten, entweder Instant-Couscous nach Packungsbeilage, oder Couscous in der Mikrowelle wie bei dem Rezept zu Paprika-Couscous... Klicke hier...




Couscous ebenfalls abkühlen lassen und dann dann mit dem Gemüse vermengen. Ggf. nochmals nachwürzen und mit Essig und Olivenöl abschmecken.




Man kann es auch warm essen, aber grad im Sommer ist es ein sehr schöner leicht und frischer Salat, den man vielfach einsetzen kann.





Diesen Post teilen

Published by Jacey Derouich - in arabische Salate
Kommentiere diesen Post
30. Juli 2009 4 30 /07 /Juli /2009 12:40





Die Idee zu diesem Rezept habe ich auf chefkoch.de gefunden und da ich ja immer noch Zucchinireste hatte, habe ich es gleich einmal ausprobiert. Allerdings habe ich es ein klein wenig abgewandelt.

Zutaten:

Spätzle
1 Zucchini
1 Zwiebel
1 Tomate
2 Knoblauchzehen
1 Becher Sahne
Salz, Pfeffer
Basilikum, Oregano
Petersilie, Majoran
Öl


Spätzle in Salzwasser gar kochen.





Zucchini raspeln oder in dünne Streifen schneiden. Zwiebel und Knoblauch fein hacken.
In etwas Öl (evtl. Olivenöl) anbraten und ein paar Minuten schmoren lassen.







Tomate entkernen und ebenfalls in Stückchen schneiden. Zu den Zucchini geben und ebenfalls kurz schmoren lassen. Mit Pfeffer und Salz würzen. Sahne zugießen, mit den Kräutern abschmecken und etwas ziehen lassen.





Zucchinisoße auf den Spätzlen verteilen und wer mag kann auch noch etwas Parmesankäse darüber streuen.




Diesen Post teilen

28. Juli 2009 2 28 /07 /Juli /2009 22:24






Ich liebe diese kleinen gefüllten Briktaschen und irgendwie war mir am Sonntag danach, so daß ich sie direkt backen musste....


Zutaten:

20 Brik/Malsukablätter
Orangenblütenwasser
100 g Puderzucker
300 g Mandeln
100 g Pistazien
100 g Haselnüsse
50 g Walnüsse
Butter
1 Eiweiß
Honig




Mandeln, Pistazien, Haselnüsse und Walnüsse rösten und fein hacken. Ich mahle meistens auch die Hälfte der Masse, dann wird die Füllung feiner. Das Ganze mit Puderzucker mischen und etwas Orangenblütenwasser untermischen bis eine formbare Masse entsteht.





Die Brikblätter zurechtschneiden, so daß ein Streifen entsteht un etwas Nussmasse auf dem unteren Rand verteilen. Dann wie auf dem Foto zu einem Dreieck auffalten. Dabei das letzte Stück mit Eiweiß einpinseln, damit es sich schließen läßt.






Auf ein Backblech mit Alufolie legen und mit flüssiger Butter bepinseln. Dann noch auf jedes Dreieck ein Stück Butter legen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober- Unterhitze ca. 10-15 Minuten backen. Sie sollten leicht gebräunt sein.








Kurz abkühlen und mit leicht erwärmten Honig bepinseln und wer mag kann sie mit gemahlenen Pistazien dekorieren.






Lecker, lecker, lecker und sie erinnern einen so schön an Tunesien!




Diesen Post teilen

Published by Jacey Derouich - in arabische Patisserie
Kommentiere diesen Post
28. Juli 2009 2 28 /07 /Juli /2009 22:10





Vor ein paar Tage habe ich ja schon den leckeren Mandarinen-Buttermilchkuchen gebacken. Weil uns dieser so gut geschmeckt hat, habe ich mir gedacht, ich probiere diesen einmal mit Äpfeln.

Zutaten Teig siehe im Rezept vom Mandarinen-Buttermilchkuchen. Alles soweit verarbeiten, wie dort beschrieben.

Zutaten Belag:

2-3 Äpfel
Zitrone
Zucker
Zimt
gehobelte Mandeln




Äpfel schälen, vierteln und in Scheiben schneiden. Mit etwas Zitronensaft beträufeln. Dann auf dem Teig verteilen und mit einer Zucker/Zimtmischung und gehobelten Mandeln bestreuen. Backzeit ist wie beim Mandarinen-Buttermilchkuchen.







Kann man auch gut mit Sahne und Eis servieren. Er schmeckt sehr gut, aber der Kuchen mit dem Mandarinenbelag war noch etwas fruchtiger und frischer.








Diesen Post teilen

28. Juli 2009 2 28 /07 /Juli /2009 16:57


Juhuuuu, dank dem lieben Roman, habe ich nun auch meinen ersten Blog Award bekommen. Vielen vielen lieben Dank Roman!





Dieser Award wird vergeben für:

• Ansporn für den eigenen Blog
• bringt ein Lächeln auf dein Gesicht, weil er so viel Freude verbreitet
• gefüllt mit vielen Informationen
• hat einen Blog, der dir sehr gut gefällt
• dieser Blog hat dich einfach so, aus irgendwelchen Gründen positiv überrascht.


Setze diesen Preis auf deinen Blog. Ernenne selbst wieder fünf Blogs, denen du diesen Preis übergeben möchtest. Teile es den Auserwählten mit und erfreue dich dann an den Reaktionen! Benenne auch diese Person, welche dich beschenkt hat, sie wird sich sehr freuen!

Leider kenne ich noch nicht so viele Blogger, daher gebe ich ihn nur an 3 Personen weiter

Der Award geht an: Sousbois, Xamantao, Claudia.....

Viel Spaß damit!!!!

Diesen Post teilen

Published by Jacey Derouich - in Allgemeines
Kommentiere diesen Post
26. Juli 2009 7 26 /07 /Juli /2009 11:21






Wie Ihr ja wisst, war ich kürzlich in Wien und habe dort die Apfelstrudelshow im Schloss Schönbrunn bewundert. Nun wollte ich dieses leckere Rezept auch endlich mal selber ausprobieren. Das Problem ist nur zur Zeit, daß es mir gesundheitlich nicht so gut geht und mein Rücken das Ziehen des Teiges nicht mitgemacht hätte...

Also hab ich mir überlegt, daß ich mir die Tante Fanny einladen, damit sie mir dabei hilft. Denn in Sachen Apfelstrudel ist sie der absolute Profi. Nur die Füllung sollte ich schon einmal vorbereiten, denn "unser Profi" hätte da natürlich traditionell die Rosinen in Rum ertränkt und das ist ja nix für einen "arabischen" Haushalt.

Zutaten Füllung:

400-450 g Äpfel
Rosinen
Orangenblütenwasser, Rosenblütenwasser
Pinienkerne
gehackte oder gemahlene Mandeln
Zitronensaft
Vanillezucker, Zucker
Zimt


Also habe ich mir gedacht, wenn schon denn schon, dann machen wir einen arabischen Apfelstrudel und so habe ich erstmal eine handvoll Rosinen in verdünntem Orangenblütenwasser gebadet.

Die Äpfel habe ich geschält und in kleine Stückchen geschnitten und sie mit Zitronensaft und Rosenblütenwasser geduscht. Später habe ich dann die Rosinen zugefügt, eine handvoll geröstete Pinienkerne und etwas Mandeln. Dann habe ich die Masse mit Vanillezucker, Zucker und Zimt verfeinert, denn ein arabischer Apfelstrudel muss ja extrem süß sein und orientalisch duften....



Tja und dann habe ich auf Tante Fanny gewartet. Sie hatte mir gesagt, daß sie den Teig zu Hause vorbereitet und mitbringt. Ok, als sie dann hier ankam, hatte sie tatsächlich 2 Teigblätter vorbereitet und im Gepäck.




Sie hat dann ein feuchtes Geschirrtuch ausgelegt und ein trockenes darüber gelegt. Das erste Blatt ausgebreitet und mit flüssiger Butter bestrichen. Das zweite Blatt hat sie darauf gelegt und ebenfalls leicht gebuttert.









Dann durfte ich meine Füllung auf das untere Ende legen und die Seiten leicht einschlagen.








Mit Hilfe der Geschirrtücher hat Tante Fanny dann den Strudel eingewickelt. Klappte echt prima. Und mit dem Geschirrtuch hat sie den Strudel dann auf ein mit Backpapier belegtes Backblech befördert.








Dort hat sie den Strudel nochmals mit Butter bepinselt.








Ach ja, auf das Foto hat sich dann auch noch Tante Fannys Wohnmobil geschummelt..... :)





Im vorgeheizten Backofen haben wir den Strudel dann bei 200 Grad Umluft ca. 20-25 Minuten goldbraun backen lassen....






Hmmmmmm lecker und geduftet hat der.... Göttlich!! Man kann ihn noch mit Puderzucker bestreuen, aber da unser arabischer Strudel ja schon sehr süß ist, habe ich ihn nur mit Vanillesoße serviert!

Achja, meine Tante Fanny kommt übrigends aus Österreich und reist immer mit dem Wohnmobil an. Weil Tante Fanny schon recht alt ist, hat sie es gerne recht kühl. Und da sie sich hier nicht so gut auskennt, parkt sie ihr Wohnmobil in der Kühltheke vom Kaufland. Da hol ich sie dann immer ab.... :)

Hab ich nicht eine liebe Tante Fanny???????


 

 

 

Diesen Post teilen

Published by Jacey Derouich - in arabische Kuchen
Kommentiere diesen Post
25. Juli 2009 6 25 /07 /Juli /2009 11:13






Und ich habe immer noch Zucchini zum Verarbeiten, aber ich bin im Endspurt, denn jetzt ist nur noch eine übrig...
Gestern habe ich dann mal wieder ein typisch tunesisches Gericht zubereitet, in dem die Zucchini richtig gut zur Geltung gekommen ist. Mosli ist grob gesagt ein Gericht mit Fleisch, welches im Backofen zubereitet wird. Das Schöne an der Sache ist, daß es unheimlich einfach herzustellen ist.... Also auf und nachkochen....





Ich habe eine runde flache Auflaufform benutzt mit 32 cm Durchmesser.

Zutaten:

500 g Hühnerbrust
1 Zucchini
1-2 Zwiebeln
3-4 Kartoffeln
2 Tomaten
2 Paprika
2-3 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer, Paprika
Tabil, Kreuzkümmel, Safran

Kurkuma, Koriander

Tomatenmark, Harissa

Olivenöl, Zitronensaft

 

 




Hühnerbrust in grobe Würfel oder Streifen schneiden und in einer Pfanne in etwas Öl kurz anbraten. Dabei schon etwas würzen. Angebratenes Fleisch dann in die geölte Form geben.

 






Tomaten entkernen, Kartoffeln schälen. Zusammen mit Zwiebeln alles achteln und auf das Fleisch legen. Paprika in grobe Streifen und Knoblauch fein schneiden und ebenfalls in der Form verteilen. Alles gut mit den Gewürzen würzen. (Darf ruhig viel Gewürz sein!)

 






Zucchini in Scheiben schneiden und auf das Gemüse legen. Nochmals leicht würzen. Aus ca. 50 ml Olivenöl, etwas Zitronensaft und knapp 300 ml Wasser eine Marinade erstellen und die Masse damit begießen. Wer mag kann die Marinade noch mit Tomatenmark und Harissa verfeinern.






Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen und das Ganze nun ca. 45 Minuten backen. Dabei ggf. Wasser nachgießen. Das Gemüse sollte nachher schön weich sein.






Dazu schmeckt mal wieder am besten Fladenbrot! Was sonst in der arabischen Welt! :)





Diesen Post teilen

Published by Jacey Derouich - in arabische Hauptgerichte
Kommentiere diesen Post

Über Diesen Blog

  • : Blog von Jacey Derouich
  • Blog von Jacey Derouich
  • : In diesem Blog schreibe ich einiges zu meinen Erlebnissen in Tunesien und meinen Kurzreisen (incl. Fotoalben). Schwerpunkt ist aber mein großes Hobby die tunesische/arabische Küche!
  • Kontakt

Profil

  • Jacey Derouich
  • Ich reise, koche und fotografiere gerne und mag vor allem Land und Leute in Tunesien!
  • Ich reise, koche und fotografiere gerne und mag vor allem Land und Leute in Tunesien!

Suchen