Folge diesem Blog
Administration Create my blog
8. Oktober 2011 6 08 /10 /Oktober /2011 11:51




FeigenMandelmilch

Juhuuuuu es ist Feigensaison, da kann ich endlich meine gesammelten Rezepte ausprobieren ;) Ansonsten kann man die guten Früchte ja hier bei uns nicht bezahlen ;)


Dieses Dessert gibt es in verschiedenen Varianten und ich zeige einmal die ganz simple Art ;)


Zutaten:

400 ml Milch
120 g blanchierte ganze Mandeln
8 reife Feigen
Vanillearoma, Vanillezucker
Zucker




FeigenMandelmilch (2)



Mandeln in der Milch einweichen und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.






FeigenMandelmilch (3)

Feigen vierteln oder achteln und in Schälchen füllen. Mandeln und Milch pürieren und dabei etwas Vanillearoma, Vanillezucker und ggf. normalen Zucker zufügen. Wenn es schön cremig ist über oder neben die Feigen gießen und kurz einziehen lassen.





Als weitere Varianten kann man die Mandeln auch vorher rösten, oder die Mandelmilch kurz aufkochen.


FeigenMandelmilch (4)

Diesen Post teilen

Published by Jacey Derouich - in arabische Desserts
Kommentiere diesen Post
7. Oktober 2011 5 07 /10 /Oktober /2011 16:29




Kürbispü (2)

Aus Tunesien haben wir einen großen schweren Kürbis mitgebracht, den ich in mehrere Einzelteile zerlegt habe. Ich habe schon diverse Gerichte damit gekocht, aber irgendwie nimmt es kein Ende :D und er scheint sich von alleine immer wieder "aufzufüllen"... Daher hier einmal ein schmackhaftes Kürbispüree mit einem Schuss Harissa :D



Zutaten:

500 g Kürbis
1 Zitrone
2 Knoblauchzehen
gemahlener Kreuzkümmel und Koriander
Harissa, Salz
Olivenöl




Kürbispü (3)


Den Kürbis schälen, entkernen und in grobe Würfel schneiden. In Salzwasser ca. 30 Minuten köcheln lassen, bis er weich ist.






Kürbispü (4)


Eine Pfanne mit etwas Olivenöl erhitzen und die gepressten Knoblauchzehen darin kurz anbraten. Dann die abgetropften Kürbiswürfel zufügen, sowie je 1 Teelöffel Kreuzkümmel und Koriander.




Kürbispü (5)


Je nach Schärfegrad 1/2 - 1 Teelöffel Harissa untermischen (ggf. auch mehr). Zitronensaft zufügen und salzen. Den Kürbis mit einer Gabel zerdrücken, alles gut vermengen,  und leicht schmoren lassen, bis ein Püree entsteht.





Man kann das Kürbispüree nun kalt oder warm mit Fladenbrot, oder als Beilage servieren.


Kürbispü

Diesen Post teilen

4. Oktober 2011 2 04 /10 /Oktober /2011 17:21




Minzdessert (8)

Mein neues Lieblingsdessert mit einem guten Schuß Minze :D



Zutaten:

500 g Quark
200 ml Sahne
Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Sahnesteif
halbe Zitrone
Schokostreusel
Minzsirup




Minzdessert (2)



Quark mit 2 Eßlöffeln Zucker und dem Vanillezucker vermengen.






Minzdessert (3)



Saft einer halben Zitrone zufügen.







Minzdessert (4)



Und mit ca. 4 Eßlöffeln Minzsirup cremig rühren.






Minzdessert (5)


Sahne mit einem Päckchen Vanillezucker und Sahnesteif steif schlagen. Langsam unter die Creme heben.






Minzdessert (6)



Schokostreusel nach Geschmack einstreuen.







Minzdessert (7)


Gläser oder Schüsseln bereit stellen und etwas Minzsirup einfüllen. Dann die Creme in die Mitte einfüllen, so daß der Sirup an der Glaswand mit nach oben steigt.





Minzdessert




Dekorieren, servieren und genießen......







Reicht für 2-3 große Gläser oder 4-5 Kleine. Dankeeeeee Andrea!!!



Minzdessert (9)



Diesen Post teilen

Published by Jacey Derouich - in arabische Desserts
Kommentiere diesen Post
30. September 2011 5 30 /09 /September /2011 11:59




Kafteji (8)

Kaftaji (oder auch Kefteji) ist ein Gericht mit frittiertem Gemüse. Vor einiger Zeit hatte ich die Variante mit Paprika gepostet und möchte nun einmal das eher traditionelle Kafteji mit Kürbis vorstellen.



Zutaten:

500 g Kürbis
4-5 große Kartoffeln
3-4 Zwiebeln
3 Eier
1-2 scharfe grüne Paprika
Ras el Hanut (Gewürzmischung)
Salz, Pfeffer
Olivenöl/Speiseöl



Kafteji (2)


Zwiebeln schälen und in Scheiben oder Ringe schneiden. In etwas Olivenöl anbraten und ca. 15 Minuten dünsten. Zum Schluß einen Eßlöffel Ras el Hanut untermischen.





Kafteji (5)


Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. In reichlich Speiseöl ca. 20 Minuten golden frittieren. Auf ein Küchenpapier legen und abtropfen lassen.





Kafteji (3)


Kürbis ebenfalls schälen, Kerne entfernen und in Würfel schneiden. Erneut in reichlich Speiseöl frittieren, bis die Stückchen weich sein.





Kafteji (4)


In der Zwischenzeit die scharfe Paprika grillen bis die Haut "Blasen wirft", abkühlen lassen, Haut abziehen und in Streifen schneiden.





Kafteji (6)

Wenn alle Zutaten einzeln fertig sind, alles vermischen und in eine Pfanne mit etwas Öl geben. Eier darüber verteilen und dann untermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit geschlossenem Deckel stocken lassen. Ggf. nochmals mit Ras el Hanut nachwürzen.




Kafteji (7)


Dann alles in eine Schüssel oder auf einen großen Teller füllen und mit 2 scharfen Messern zerkleinern. Am besten die Messer immer von der Mitte aus nach Außen ziehen.






Mit frittierten Kartoffelscheiben und Würstchen (Geflügel- oder Merguez) dekorieren und servieren. Wer mag kann auch noch eine rote Soße dazu reichen.


Kafteji

Diesen Post teilen

Published by Jacey Derouich - in arabische Hauptgerichte
Kommentiere diesen Post
24. September 2011 6 24 /09 /September /2011 10:20




Kurkumabrot (14)

Zurück aus Tunesien mit einem Rucksack voll neuer Rezepte. Starten möchte ich mit einem sehr schmackhaften Kurkumabrot, welches ich direkt nachgebacken habe. Bisher stand ich mit dem Thema "Brot backen" immer auf dem Kriegsfuß, da sie mir nie wirklich gelungen sind. Aber dieses hat auf Anhieb geklappt und ist einfach nur fantastisch geworden. Ich stelle das Rezept aber mit den Fotos aus Tunesien ein, da es irgendwie "lustiger" aussieht :D



Zutaten für 2 mittlere Brote:

250 g Mehl
250 g Grieß (ich habe Hartweizen benutzt)
Trockenhefe für 500g
Olivenöl
Salz, Kurkuma
Brotgewürz (Fenchelsamen, gerösteter Sesam, schwarzer Cumin, Anis)



Kurkumabrot


Als erstes Mehl und Grieß sieben. Man kann das Mischverhältnis auch je nach Geschmack abwandeln. (Also z.B. mehr Mehl als Grieß oder umgekehrt.)





Kurkumabrot (2)



Etwas Olivenöl (ca. 1 Eßlöffel) zugeben.







Kurkumabrot (3)


Prise Salz, 1-2 Teelöffel Kurkuma und etwas von dem Brotgewürz zufügen. Wenn man so eine Brotgewürzmischung nicht hat, sollte man Alternativ Sesamkörner,  etwas Fenchel- und Anispulver verwenden.




Kurkumabrot (4)

Hefe an einer freien Stellen in die Schüssel streuen und mit etwas lauwarmen Wasser vermischen. Dann zügig mit den anderen Zutaten vermischen. Ggf. noch etwas lauwarmes Wasser untermischen.





Kurkumabrot (5)


Ca. 5 Minuten gut durchkneten, bis der Teig weich und elastisch ist. Eine Kugel formen, mit Folie und einem Geschirrtuch umwickeln und 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.






In Tunesien ging das so in der warmen Küche. Hier habe ich den Backofen auf 80 Grad vorgeheizt, ausgeschaltet und darin gehen lassen.


Kurkumabrot (6)


Nach dem Gehen hat sich das Volumen fast verdoppelt. Teig nochmals gute 5 Minuten kneten.






Kurkumabrot (7)


Je nach Menge und Größe gleichgroße Kugeln abzwacken.







Kurkumabrot (8)


Ein Backblech mit etwas Öl erwärmen. Hier gehts im Backofen, in Tunesien wurd es auf einen Topf mit kochendem Wasser gestellt.






Kurkumabrot (9)



Kugeln formen.







Kurkumabrot (10)


Auf das Backblech legen und zu Fladen flach drücken. Wieder mit Folie und Geschirrtuch bedecken und 30 Minuten gehen lassen.






Kurkumabrot (11)


Ich habs wieder in den warmen Backofen geschoben. In Tunesien wurd es wie eine Schildkröte unter diversen Dingen verbuddelt.






Kurkumabrot (12)


Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Ober- Unterhitze 10 Minuten backen. Dann auf 160 Grad runterschalten und weitere 20-25 Minuten backen.





Kurkumabrot (15)



Es duftet einfach einzigartig und schmeckt sowohl als Beilage zu Soßen, aber auch mit süßen Aufstrichen.







Kurkumabrot (13)

Diesen Post teilen

Published by Jacey Derouich - in arabische Brote
Kommentiere diesen Post
18. September 2011 7 18 /09 /September /2011 17:23




Nektarinendes

Ein kleiner Traum im Glas :D



Zutaten (Mengen nach Bedarf)

Nektarinen
Puderzucker
Quark
Zucker
Vanillezucker, Vanillesirup
Milch
Aprikosenmarmelade
Baisertupfen




Nektarinendes (2)



Nektarinen entkernen, in grobe Stücke schneiden und mit etwas Puderzucker pürieren.






Nektarinendes (3)



Quark mit etwas Zucker, Vanillezucker/Sirup und etwas Milch glattrühren.






Nektarinendes (4)



Etwas Aprikosenmarmelade unterrühren.







Nektarinendes (5)



Die Baisertupfen grob zerbröseln und locker unterheben.






Nektarinendes (6)



Eine Schicht Quarkcreme in Gläser schichten und darauf etwas Nektarinenpüree. In die Mitte eine Klecks Quarkcreme geben, der nun im Püree leicht versinkt.




Nektarinendes (7)



Nach Belieben dekorieren und servieren.









Nektarinendes (8)
 


Diesen Post teilen

Published by Jacey Derouich - in Desserts International
Kommentiere diesen Post
16. September 2011 5 16 /09 /September /2011 16:09




Anaecke (8)

Und auch hier ein bischen "Sommerfeeling" mit fruchtig, frischen Ananasschnitten :D



Zutaten:

250 g Margarine
200 g Zucker
50 g brauner Zucker
250 g Mehl
100 g Speisestärke
100 g Kokosraspel
175 ml Ananassaft
3 Tl. Backpulver
4 Eier
5 Eßl. Joghurt
1 Limette
Salz




Anaecke (2)


Margarine, Zucker, brauner Zucker und Eigelbe ca. 2-3 Minuten cremig rühren.







Anaecke (3)



Eiweiß und eine Prise Salz steif schlagen und locker unterheben.






Anaecke (5)


Mehl, Stärke und Backpulver mischen und abwechselnd mit dem Joghurt unter den Teig rühren.






Anaecke (6)

Backblech fetten oder mit Backpapier auslegen und den Teig darauf glatt streichen. Kokosraspel darüber streuen und im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad Umluft ca. 15-20 Minuten backen.






Ggf. auch etwas länger  und die letzten Minuten auf Oberhitze schalten und auf der obersten Schiene goldbraun backen ;)


Anaecke (7)

Limettensaft und Ananassaft mischen und den Kuchen damit tränken. Man kann die Limettenschale auch abreiben und als Deko auf den Kuchen streuen. Mindestens 1-2 Stunden ziehen lassen.






Anaecke

Diesen Post teilen

13. September 2011 2 13 /09 /September /2011 14:57




Fetacous

Da die Sonne sich anscheinend doch ein wenig durchsetzt, kommt hier ein kleiner "sommerlicher" Salat.



Zutaten:

125 g Couscous
300 g Cherrytomaten
150 g Fetakäse
1-2 Zwiebeln oder 3 Frühlingszwiebeln
3 Eßl. frische, gehackte Petersilie
2 Eßl. frische, gehackte Minze (alternativ getrocknete)
3 Eßl. Zitronensaft
Hühner- oder Gemüsebrühe
Salz, Peffer
Olivenöl



FetaCouscous (2)

Als erstes den Couscous vorbereiten. Wenn man Instant-Couscous verwendet, sollte man diesen mit 175 ml kochender Brühe übergießen und ca. 10 Minuten ziehen lassen. Normalen Couscous kann man mit der Mikrowellenvariante herstellen und dabei, das Wasser durch Brühe ersetzen.



FetaCouscous (3)


Zwiebeln fein hacken und mit dem Zitronensaft zu dem abgekühlten Couscous geben. Mit Salz und Pfeffer würzen.






FetaCouscous (4)



Petersilie und Minze zufügen.







FetaCouscous (5)


Tomaten halbieren oder vierteln und Feta in grobe Stückchen schneiden. Zusammen mit etwas Olivenöl unter den Couscous heben. Ggf. noch einmal etwas nachwürzen.





FetaCouscous (6)



Wenn man den Salat etwas ziehen läßt, dann schmeckt er am besten.







Ich esse ihn auch gerne, wenn man noch etwas Thunfisch unter den Salat mischt ;)


FetaCouscous

 

Diesen Post teilen

Published by Jacey Derouich - in arabische Salate
Kommentiere diesen Post
11. September 2011 7 11 /09 /September /2011 16:27




Holu (10)

Mal etwas ganz anders ;) Ich liebe Holunderblütensaft oder Schorle und wollte unbedingt mal eine Torte damit ausprobieren. Bis auf eine kleine Sache, ist es eine absolute Traumtorte geworden.



Zutaten:

2 helle Wienerböden
6 Blatt Gelatine oder 10 g Halalgelatine
500 g Mascarpone
250 ml Holunderblütensirup
500 ml Sahne
2 Päckchen Sahnesteif
2 Päckchen Vanillezucker
2 unbehandelte Zitronen oder Limetten
250 g Zucker
1 Päckchen Tortenguss




Holu (2)



Mascarpone und Holunderblütensirup glatt rühren.






Holu (3)


Gelatine quellen lassen und dann auflösen. Mit ein paar Löffeln Creme mischen und dann unter die restliche Creme rühren.






Holu (4)



Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen und unter die Creme heben.






Holu (5)

Tortenboden auf eine Tortenplatte legen und mit einem Ring umschließen. 2/3 der Creme einfüllen und zweiten Boden aufsetzen. Restliche Creme darauf verteilen und ca. 1 Stunde kühl stellen.





Holu (6)

Limetten heiß abwaschen und in dünne Scheiben schneiden. Den Zucker mit 250 ml Wasser aufkochen und die Zitronenscheiben 20-30 Minuten darin köcheln lassen. Scheiben abtropfen und abkühlen lassen.





Holu (7)



Torte mit den Scheiben belegen.







Holu (8)



Tortenguss nach Packungsbeilage herstellen und über die Limetten gießen. Nochmal 1-2 Stunden in den Kühlschrank.





Holu (9)


Leider konnte ich die Torte durch meine Armverletzung nicht so schön wie sonst dekorieren :( 







Die Holundercreme war ein absoluter Traum. Mir persönlich haben nur die Limetten oben drauf nicht geschmeckt ;) Würde die glaube ich nicht nochmal verwenden, da sie auch schwer zu schneiden waren. Mein Mann fand sie allerdings super lecker ;)


Holu





Diesen Post teilen

9. September 2011 5 09 /09 /September /2011 16:49




Apfel-Ricotta

Und nach langer Zeit mal wieder ein Apfelkuchen.... hmmmmmm ....



Zutaten:

200 g Margarine
200 g Zucker
250 g Mehl
150 g Ricotta
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Zitronenzucker
2 Tl. Backpulver
3 Eier
1 Zitrone
1 kg Äpfel (z.B. Cox Orange)
Mandelblättchen
Mandelsirup




Apfel-Ricotta (2)


Äpfel schälen, entkernen und vierteln. Die obere Seite mehrfach langs einschneiden. Äpfel mit dem Saft der Zitrone beträufeln.






Apfel-Ricotta (3)


Margarine, Zucker, Vanille- und Zitronenzucker cremig rühren und dann die Eier einzeln unterrühren.






Apfel-Ricotta (4)



Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit dem Ricotta unter den Teig ziehen.






Apfel-Ricotta (5)
Springform fetten und den Teig einfüllen. Äpfel gleichmäßig darin verteilen und leicht andrücken. Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad Ober- Unterhitze ca. 60 Minuten backen. 10 Minuten vor Backende die Mandelblättchen über den Kuchen streuen.





Apfel-Ricotta (6)


Kuchen kurz abkühlen lassen. Aus der Form lösen und mit 3-4 Eßlöffeln Mandelsirup bestreichen.






Apfel-Ricotta (7)



Wer mag kann den abgekühlten Kuchen noch mit Puderzucker bestäuben.








Apfel-Ricotta (8)

Diesen Post teilen

Über Diesen Blog

  • : Blog von Jacey Derouich
  • Blog von Jacey Derouich
  • : In diesem Blog schreibe ich einiges zu meinen Erlebnissen in Tunesien und meinen Kurzreisen (incl. Fotoalben). Schwerpunkt ist aber mein großes Hobby die tunesische/arabische Küche!
  • Kontakt

Profil

  • Jacey Derouich
  • Ich reise, koche und fotografiere gerne und mag vor allem Land und Leute in Tunesien!
  • Ich reise, koche und fotografiere gerne und mag vor allem Land und Leute in Tunesien!

Suchen