13 Oct

Mille feuille

Veröffentlicht von Jacey Derouich  - Kategorien:  #arabische Kuchen und Desserts




Mille feuille
 


Seitdem ich diesen Blog habe, bin auf noch kein Rezept so oft angesprochen worden, wie auf Mille feuille. Bisher hatte ich mich nie getraut es selber zu probieren, da es mir sehr kompliziert aussah und ich keinen fertigen Blätterteig dafür verwenden wollte. Nun hatte ich so viele Anfragen zu diesem Rezept, daß wir im letzten Tunesienurlaub auf Rezeptsuche gegangen sind. Wir haben verschiedene Varianten bekommen und ich werde sie so nach und nach alle testen. Und auch jeweils die Vor- und Nachteile dazu schreiben. Hier kommt nun mein erster Versuch. Nicht perfekt von mir umgesetzt, aber beim Reinbeißen habe ich SOFORT den bekannten Mille feuille Geschmack genießen können. Nicht verzweifeln, es sieht komplizierter aus, als es ist ;)



Zutaten Blätterteig:

500 g Mehl
550 g Butter oder Feuille d´or
Prise Salz



Mille feuille (3)

Mehl mit Salz und 175 g weicher Butter mischen.

Mille feuille (4)


Nach und nach etwas Wasser untermischen, bis ein formbarer Teig entsteht. Diesen dann auf der Arbeitsplatte so lange kneten, bis er geschmeidig ist.

Mille feuille (5)


In Folie einwickeln und 15 Minuten ruhen lassen.

Mille feuille (6)

In der Ruhezeit die restliche Butter vorbereiten. Sie sollte etwas weich und am besten ein quadratisches Stück sein. Zwischen Folie legen und dann leicht auseinander klopfen.

Mille feuille (7)


Arbeitsfläche mehlen, Teigkugel darauf legen und über Kreuz etwas einschneiden.

Mille feuille (8)


Die Ecken nun nach außen ziehen und flach außeinander klopfen. Man kann sie auch mit dem Nudelholz nach außen ausrollen.

Mille feuille (9)


In die Mitte das quadratische Stück Butter legen und die Seiten nacheinander darüber klappen.

Mille feuille (10)


Wichtig ist, dass Mehlreste auf dem Teig immer weggepinselt werden.

Mille feuille (11)


Das Päckchen nun so dünn wie möglich in der Länge zu einem Rechteck ausrollen.

Mille feuille (12)


1/3 der langen Seite von links zur Mitte klappen und dann 1/3 von rechts darüber. Es entsteht ein Rechteck mit 3 Schichten.

Mille feuille (13)


Die Schichten etwas andrücken und leicht platt klopfen. In Folie wickeln und 20 Minuten kühlen. Diesen Vorgang 4x wiederholen und immer in Längsrichtung ausrollen.

Es gibt verschiedene Aussagen, einer sagt jedes Mal kühlen, andere sagen nur 1x kühlen und dann hintereinander 4x wiederholen. Ich habe es immer wieder 20 Minuten gekühlt!

Mille feuille (14)


Nach dem letzten Ausrollen den Teig in 3 gleichmäßige Rechtecke schneiden.

Mille feuille (15)


Auf ein Blech mit Backpapier legen und mit einer Gabel einstechen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Umluft ca. 25 Minuten backen und dann auskühlen lassen.

Bei diesem Rezept sollten die Böden so gebacken werden, mir persönlich waren sie danach allerdings zu hoch. Daher würde ich beim nächsten Backen wieder auf die Stapelmethode zurückgreifen. Auf den zu backenden Blätterteig lege ich von oben noch einmal Backpapier und stelle dann ein weiteres Backblech darauf. Dann geht der Teig nicht so hoch auf und wird schön schmal und kross.


Zutaten klassische Creme:

750 ml Milch
180 Zucker
3 Eigelb
70 g Mehl
4 Eßl. Maizena /Speisestärke
1 Päckchen Vanillezucker



Mille feuille (16)

Zucker und Eigelbe verquirrlen.

Mille feuille (17)


Vanillezucker, Mehl und Maizena locker unterheben.

Mille feuille (18)


Milch erhitzen und dann Löffel für Löffel unter die Mischung rühren.

Mille feuille (19)


Alles zurück in den Topf und bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten zu einem Pudding aufkochen.

Mille feuille (20)


Abkühlen lassen. Am besten mit Folie bedecken, damit er keine Haut bildet.

Mille feuille (21)

 

Hälfte der abgekühlten Creme auf dem ersten Blätterteig verteilen und glatt streichen. Zweiten darauf legen und andrücken. Restliche Creme verteilen und mit dem dritten Blätterteig abschließen.



Zutaten Glasur:

300 Puderzucker oder Fondant
dunkle Kuvertüre

 



Mille feuille (22)

Puderzucker mit 2-3 Eßlöffeln Wasser glatt rühren und den Blätterteig damit überziehen.

Mille feuille (23)


Kuvertüre erwärmen und damit gleichmäßige waagerechte Streifen ziehen. Dann mit einem Stäbchen gleichmäßige senkrechte Streifen abwechselnd von oben nach unten und von unten nach oben ziehen. Dieses Muster kann man grob oder feiner machen.

Die Mille feuille am besten etwas stehen lassen, damit sich Teig und Pudding verbinden können und nicht so schnell auseinanderbrechen. In kleine Rechtecke schneiden und genießen.




Mille feuille (24)
 

Kommentiere diesen Post

jamila Marocina 01/16/2016 15:51

Das beste Rezept aller Zeiten. Ich mische die Puddingscreme mit Rama Margarnine und löslichem Kaffepulver. Müsst ihr ausprobieren. en Traum

Jacey Derouich 01/17/2016 15:30

Oh das hört sich wirklich auch sehr gut an! Danke für den Tipp! LG Jacey

Jazzy J 11/26/2012 20:28

Hmmmmm , naja das kann es ja sein =) Darf ich fragen , was du für eine Butter verwendet hast ? Ich will es unbedingt schaffen ^.^

Jacey Derouich 11/26/2012 20:36



Ich selber habe Feuille d´or benutzt, dass hatte ich mir damals aus Tunesien mitgebracht!
Weiß jetzt allerdings nicht, wie und wo man das in Deutschland kaufen kann, aber wird es sicherlich auch dort geben :)



Jazzy J 11/21/2012 21:15

Hey , also das sieht super lecker aus :) Ich habe mal dasselbe Rezept für den Teig verwendet nur bei mir sind folgende Probleme aufgetreten : Beim ersten Mal kam die Butter aus allen Seiten und
Ecken raus , manchmal ist sogar der Teig geplatzt ( weil er zu dünn war , denk ich mal ) und beim zweiten Mal ging es mit der Butter so halbwegs , nur nachdem der Teig gebacken war , war der so
bröselig und ist so schnell mir auseinander gefallen , dass ich nichtmals die Schichten stapeln konnte =(
Hast du da vielleicht ein Tipp .. ? =)

Jacey Derouich 11/26/2012 20:01



Hallo,

da ist jetzt eine gute Frage, wo der Fehler liegen kann... Vielleicht liegt es an der Butter-Sorte oder sie war generell zu weich? Weil es sollte ja immer gut gekühlt sein, ehe es gerollte
wird... Wenn der Teig nach dem Backen auseinander gebröselt ist, kann es auch an der Butter gelegen haben. Eventuell dann nicht so lange backen ;)


Hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen....

LG
Jacey



http://natalija.yasmina.over-blog.de/ 10/15/2011 06:23


Sieht echt lecker aus :-)


Jacey Derouich 10/18/2011 15:33



danke :)



Archive

Über das Blog

Viele leckere Rezepte aus der tunesischen und arabischen/orientalischen Küche! Viel Spaß beim Nachkochen und Shahiya Tayba!