Folge diesem Blog
Administration Create my blog
24. Dezember 2009 4 24 /12 /Dezember /2009 11:19




WieWeih (93)

Ich wünsche allen Besuchern
frohe Weihnachten
und besinnliche Festtage!

Alles Liebe
Jacey


Diesen Post teilen

Published by Jacey Derouich - in Allgemeines
Kommentiere diesen Post
22. Dezember 2009 2 22 /12 /Dezember /2009 17:05




Chorba Lamm (7)



Und hier kommt nochmal ein leckeres Süppchen, dieses Mal mit Lammfleisch.

Zutaten:

300-400 g Lammfleisch mit Knochen
2 große Möhren
2-3 Kartoffeln
1 Stange Staudensellerie
1 Zwiebel
100 g Erbsen
Olivenöl
1 Ei
Zitrone
Salz, Pfeffer,Safran



Chorba Lamm (3)



Lammfleisch in grobe Stücke schneiden und mit 1,5 - 2 Liter Wasser ca. 60-90 Minuten köcheln lassen.










Chorba Lamm (2)



In der Zwischenzeit Möhren, Kartoffeln, Zwiebel und Sellerie in kleine Stückchen schneiden.










Chorba Lamm (4)


Das Lammfleisch aus der Brühe heraussieben und das Gemüse hineingeben. Ca. 30 Minuten köcheln lassen.
Mit  etwas Olivenöl und den Gewürzen würzen. Das Lammfleisch in kleine Stückchen zupfen und ebenfalls in die Suppe geben.







Chorba Lamm (5)



Kurz vor dem Servieren mit Zitronensaft und einem verquirlten Ei verfeinern. Ggf. nochmal mit Gewürzen abschmecken.










Ist wieder eine sehr leckere Idee für kalte Tage.



Chorba Lamm


Diesen Post teilen

Published by Jacey Derouich - in arabische Suppen
Kommentiere diesen Post
22. Dezember 2009 2 22 /12 /Dezember /2009 16:31



Hier im Blog habe ich ja schon ein paar Mal Varianten der Joghurtbombe vorgestellt und zeige heute ein paar neue "Modelle"


DSC00700




 

DSC00701




 

DSC00657





 

DSC00659




Das Rezept findet Ihr hier 


Diesen Post teilen

Published by Jacey Derouich - in Desserts International
Kommentiere diesen Post
2. Dezember 2009 3 02 /12 /Dezember /2009 13:48





Bei den lieben Dattelblüten hab ich ein echt leckeres Dessert gefunden, was ich Euch heute gerne vorstellen möchte :)
Anfangs war ich selber etwas skeptisch, da die benötigte Gelantine durch einfachen Tortenguss ersetzt wurde und ich habe gedacht, daß klappt doch nie.... Aber ich bin begeistert.... Hat super geklappt und ist unheimlich lecker :)





Zutaten:

250 ml Kaffee
2 Päckchen klaren Tortenguss
100-150 g Zucker
1 Eßl. Kakaopulver
250 ml Sahne
1 Päckchen Sahnesteif
1 Päckchen Vanillezucker
gehackte Mandeln
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
3 Eßl. Zucker
500 ml Milch





Für die erste Schicht habe ich zu Beginn einen Vanillepudding aus Pulver, 3 Eßlöffeln Zucker und Milch nach Packungsanweisung hergestellt. Den Pudding habe ich dann auf Dessertgläser aufgeteilt.





Dann wird Kaffee gekocht, je nach dem, wie man mag, mild oder stark ;)


In einem Topf nun Tortengusspulver mit 100-150 g Zucker mischen (je nach dem wie süß man die Creme mag) und 100 ml Wasser zufügen. Den Kaffee und 1 Eßlöffel Kakaopulver zugeben und glatt rühren. Auf mittlerer Hitze den Guss unter rühren aufkochen und dann vom Herd nehmen und erkalten lassen. Dabei immer wieder umrühren da sich sonst Klumpen bilden.







In der Zwischenzeit Sahne mit Vanillezucker und Sahnesteif steif schlagen. Zusammen mit gehackten Mandeln nun unter die Kaffeecreme ziehen.








Kaffecreme auf den Vanillepudding schichten und kühl stellen.











Zum Schluß mit Sahne und Mokkabohnen etc. verzieren.






Ich kann mich nur nochmal wiederholen, daß ich absolut begeistert bin, auch von dem Trick mit dem Tortenguss ;)






Diesen Post teilen

Published by Jacey Derouich - in Desserts International
Kommentiere diesen Post
29. November 2009 7 29 /11 /November /2009 11:21





Neben Tunesien ist Wien ja mein zweites Lieblingsreiseziel, und bei meinem letzten Besuch habe ich mit der lieben Eva Sachertorte gebacken.... Und zwar Black and White.... Ich hatte immer gedacht, Sachertorte backen wäre extrem schwer, aber es hat wohl nur eher der Name abgeschreckt... So kompliziert fand ich es nicht und sie war unheimlich lecker.....


Zutaten:

200 g Mehl
200 g Zucker (bei der Weißen nur 150 g)
200 g Schokolade
200 g Margarine
1 Päckchen Vanillezucker
6 Eier
1/2 Päckchen Backpulver
Marillenmarmelade
Aroma
Fettglasur für den Überzug







Als erstes werden die Eier mit der Margarine schaumig gerührt.









Nach ein paar Minuten bereits den Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen und etwas weiterrühren. Dann Mehl und Backpulver mit untermischen. Besonders gut wird das Ergebnis, wenn man alles insgesamt ca. 30 Minuten cremig rührt.








In der Zwischenzeit die Schokolade (schwarz oder weiß) im Wasserbad auflösen.










Die flüssige Schokolade untermengen.










Eine Springform fetten und mit Mehl bestäuben und den Teig einfüllen. Auf der unteren Schiene im vorgeizten Backofen ca. 45-60 Minuten backen. Ober- Unterhitze!





Abkühlen lassen und  in zwei Stücke teilen.
1 Glas Marillenmarmelade mit ca. 1/2 Glas Wasser und Aroma kurz erhitzen.  Normalerweise nimmt man Rumaroma, kann man aber auch austauschen ;) Marmelade nun auf dem unteren Boden verteilen. Oberen Boden wieder darauf geben und achten, daß er so wieder drauf gelegt wird, wie er geschnitten wurde, sonst wird die Torte schief.







Nun noch Fettglasur (schwarz oder weiß) erhitzen und die Torte damit überziehen.....








Ich sag Euch super lecker und ich konnte mich nicht entscheiden, welche von Beiden mir besser geschmeckt hat.






Vielen lieben Dank auch nochmal an Eva...... Was backen wir als nächstes? .....

PS: Die Marmelade nicht ganz bis zum Rand streichen, also sie soll nicht rausquillen... So bekommt man durch den Glasurüberzug eine bessere Haltbarkeit und die Torte ist einige Wochen haltbar ;)






Diesen Post teilen

13. November 2009 5 13 /11 /November /2009 17:12






Endlich habe ich vor ein paar Wochen einen eigenen großen Taginetopf zum Kochen bekommen. Die, die ich bisher hatte, waren nur kleine Dekotöpfe....

Und ich muss sagen, es macht richtig Spaß damit zu arbeiten, da die Gerichte durch den Dampf eine ganz andere Note bekommen. Wer allerdings keinen Taginetopf hat, kann auch weiter einen normalen Kochtopf nehmen.


Zutaten:

1 großes Huhn
3-4 große Möhren
2-3 Zwiebeln
2 Tomaten
1 Paprika
50 ml Olivenöl
50 ml Speiseöl
Salz, Pfeffer, Ingwer, Safran
Petersilie





Als erstes aus den Ölen und je einem Teelöffel der Gewürze eine Marinande herstellen. Das Huhn nun säubern und in grobe Stücke teilen. In der Marinade mindestens eine gute Stunde ziehen lassen.





In der Zwischenzeit Möhren schälen und in Scheiben schneiden, Zwiebeln in Ringe oder grobe Würfel schneiden. Paprika in kleine Stückchen schneiden und die Tomaten entkernen und ebenfalls in Stückchen schneiden.





Taginetopf mit etwas Marinandensoße begießen und die Zwiebeln, Tomaten und ein paar Paprikastücke darin auslegen.







Hähnchenstücke darauf legen und mit den Möhren und restlicher Paprika bedecken. Restmarinande darüber verteilen. Ein klein wenig Wasser zugießen, Deckel drauf und alles auf mittlerer Stufe ca. 1- 1,5 Stunden köcheln lassen. Man kann es auch gut am Vortag vorkochen. Ggf. zwischen durch Wasser nachgießen.






Dann die Hähnchenstücke in eine Auflaufform legen, etwas Butter oben auf streichen und im vorgeheizten Backofen, knusprig braten.






Zurück in den Taginetopf legen mit gehackter Petersilie bestreuen und ggf. mit Kartoffeln oder Pommes servieren.


Diesen Post teilen

Published by Jacey Derouich - in arabische Hauptgerichte
Kommentiere diesen Post
11. November 2009 3 11 /11 /November /2009 17:09






Bei diesem Wetter kann man wirklich eine Suppe nach der anderen kochen und sich damit aufwärmen.

Daher hier wieder ein sehr leckeres und auch scharfes Süppchen aus Tunesien :)


Zutaten:

1 Suppenhuhn
1 Stange Lauch
3-4 Möhren
2 Stangen Staudensellerie
1 Bund Petersilie
Harissa, Tomatenmark
Chorbanudeln
Olivenöl
Pfeffer, Salz, Ingwer, Tabil






Das Suppenhuhn in gut 4 Liter Wasser aufkochen und gute 2 Stunden köcheln lassen. Brühe dann sieben und das Hühnerfleich in kleine Stückchen schneiden.










Den Topf mit etwas Olivenöl bedecken und 2-3 Eßlöffel Tomatenmark zugeben. Kurz anbraten.








Möhren in dünne Scheiben und den Lauch und den Staudensellerie in kleine Stückchen schneiden. Das Grün vom Stadensellerie fein hacken. Alles in den Topf geben und mit der Brühe aufgießen. 1-2 Tl. Harissa zufügen und alles ca. 1 Stunde köcheln lassen.






Hühnerfleisch und Chorbanudeln nach Bedarf zugeben und diese gar kochen. Ggf. noch Wasser und Tomatenmark zugeben. Mit den Gewürzen abschmecken und mit Petersilie bestreuen.





Dazu schmeckt wie immer frisches Fladenbrot.






Diesen Post teilen

Published by Jacey Derouich - in arabische Suppen
Kommentiere diesen Post
2. November 2009 1 02 /11 /November /2009 14:35





Juhuuu - ich habe es geschafft und schon ist auch mein Kinderbuch in den Probedruck gegangen.....

Hier einmal ein paar Infos dazu:

Verlag: Books on Demand GmbH, Norderstedt
108 Seiten, 7 Farbabbildungen
Preis 11,95 Euro
geeignet zum Vorlesen ab ca. 4-5 Jahren oder zum selber lesen, ab ca. 7-8 Jahren

Klappentext:

Die kleine Yasmina reist zum ersten Mal mit ihrem tunesischen Papa und ihrer deutschen Mama nach Tunesien und bekommt direkt am Flughafen das Wunschkamel Samy geschenkt. Mit Samy erlebt Yasmina nun so manches Abenteuer und lernt durch ihn Land, Leute und die ersten arabischen Wörter kennen.

Mit viel Spaß sausen sie mit dem Teppich-Taxi durch die Lüfte, besuchen einen Oasenpalast in der Wüste und feiern eine Party im Friguia Tierpark. Mit Kapitän Wüstenflitzer und seiner Crew geht es noch auf große Schatzsuche und auch ein Soukbesuch darf natürlich bei ihrem ersten Besuch nicht fehlen.

Ein Lesespaß für jung und alt.

Inhaltsverzeichnis:

Das Teppich-Taxi


Die Kaftanprinzessin

 


Oasenpalast Traumpalme

 


Party im Tierpark

 


Auf der Regenbogenautobahn durch Tunesien

 


Kapitän Wüstenflitzer und seine Wüstencrew

 


Der Kamelladen auf dem Souk



und hier noch eine kleine Leseprobe:

(Yasmina hat Samy schon am Flughafen geschenkt bekommen *wie und von wem verrate ich hier aber noch nicht * und ab geht es zu den Abenteuern)

.....
Auf ging es zum Auto und die Fahrt zu Papas Familie nach Hammamet konnte beginnen.

„Wie lange bleibst du denn in Tunesien?“, fragte Samy, den Yasmina noch immer fest gedrückt im Arm hielt.

„Sieben gaaaaanz lange Tage ist das nicht toll?“

„Das ist super, das ist toll, das ist einfach wundervoll!“, fing Samy an zu singen und wackelte dabei lustig mit seinem Höcker auf dem Rücken!

„Hi, hi, hi!“, Yasmina lachte und tanzte mit Samy um die Wette.

„Dann kann ich dir ja jeden Tag einen Wunsch erfüllen und wir können jeden Tag ein Abenteuer erleben!  Das ist geniaaaaaal! Schubiduba, Schubiduba.“
Samy wackelte weiter mit dem Höcker im Takt. „ Sieben Tage, sieben Abenteuer, ach wird das schön! Schubiduba, Schubiduba!“

„Weißt Du was, wir fangen jetzt sofort mit dem ersten Abenteuer an! Willst du mit dem Auto fahren oder sollen wir lieber das Teppich-Taxi nehmen?“

„Was ist denn ein Teppich-Taxi?“, fragte Yasmina erstaunt. Ein Taxi kannte sie, aber was war denn ein Teppich-Taxi?

„Wie, gibt es so etwas dort nicht wo du her kommst? Ich lach mich schlapp! Schubiduba, Schubiduba…. Du kennst kein Teppich-Taxi?????? Ha, ha ,ha!“

„Sieh einmal in meinen Rucksack, dort ist doch eins drin!“ Welchen Rucksack meinte Samy, er hatte doch gar keinen? Moment…. Plötzlich hatte Samy einen Rucksack auf dem Höcker und Yasmina war erstaunt.

„Wo kommt denn der Rucksack her?“

„Du hast wohl vergessen, dass ich ein Wunschkamel bin, den habe ich mir gerade herbei gewünscht! Mach ihn auf!“ Vorsichtig öffnete Yasmina den kleinen, roten Rucksack und heraus kam ein großer, bunter Teppich. Wow, Yasmina sah ungläubig auf den Teppich, der immer wieder seine Farbe tauschte.

„Hast du denn noch nie etwas von einem fliegenden Teppich gehört?“

Doch, doch, davon hatte sie schon viele Geschichten vorgelesen bekommen, aber das waren doch alles nur Märchen, oder?

„Komm, klettere schnell hoch und unsere Fahrt mit dem Teppich-Taxi kann beginnen!“

Leise flogen sie mit dem Teppich durch das offene Autofenster und flogen bis oben auf das Autodach, wo sie nun ein paar Meter über dem Auto schwebten.

„Juhuuuuuuu ist das toll hier. Fast so wie im Flugzeug, nur noch viel, viel schöner! Ich kann das Meer sehen!“, quiekte Yasmina. „Schau nur Samy, das große Meer! Ist das riesig!“

Samy steuerte den Teppich höher in die Luft, damit sie beide noch besser hinüber schauen konnten. „Was ist das denn für eine Stadt und warum hat die so hohe Türme?“

„Die Stadt heißt Monastir und die Türme sind die Türme von den Moscheen. Weißt Du, was das ist?“

Yasmina überlegte einen Moment und dann fiel ihr ein, dass ihr Papa ihr schon einmal davon erzählt hatte und ihr auch schon Fotos davon gezeigt hatte. „Ja, das ist doch da, wo die tunesischen Menschen beten, stimmts?“

„Ganz genau, eine Moschee ist praktisch eine arabische Kirche.“

Sie flogen kurz ganz nah an einem Turm vorbei und Yasmina zuckte zusammen. Aus einem Lautsprecher kam eine laute Stimme.

„Allaaaahhh…!“ „Huch, wer ruft denn da?“

„Das ist der Muezzin, ein Mann der die Menschen daran erinnert, dass es bald wieder Zeit zu beten ist. Praktisch, oder?“

Hui, jetzt aber wieder schnell zurück zum Auto von Mama und Papa, die waren schon ein ganzes Stück davon gebraust. Eine ganze Weile flogen sie über dem Auto her und Yasminas kleine Augen konnten gar nicht alles anschauen, was so schnell an ihr vorbei sauste. ......

copyright: Jacey Derouich



Mehr Infos zu meinen anderen Büchern hier in der Rubrik Bücher oder auf meiner Homepage www.le-monde-de-jacey.de 




Diesen Post teilen

Published by Jacey Derouich - in Meine Bücher
Kommentiere diesen Post
1. November 2009 7 01 /11 /November /2009 10:51






Und mal wieder ein schnelles sehr leckeres tunesisches Hauptgericht... Anfangs war ich ja schon irritiert, Nudeln und Kartoffeln in einem Gericht zusammen zu verarbeiten, aber schnell habe ich gemerkt, daß diese Kombination enorm lecker ist....


Zutaten:

500 g Nudeln
3-4 Kartoffeln
Olivenöl

1 rote milde Paprika

2 grüne scharfe Paprika
1 Zwiebel

3 Knoblauchzehen

6 Tomaten
1 Dose Kichererbsen
3-4 Lorbeerblätter
Tomatenmark, Harissa
Prise Zucker
Tabil, Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel




Kartoffeln schälen, in kleine Stückchen schneiden und in Salzwasser gar kochen. Zum Ende der Garzeit die Nudeln zufügen und ebenfalls gar kochen. Etwas Olivenöl zugeben, damit die Nudeln nicht verkleben. Man kann natürlich auch beides getrennt kochen.






Zwiebel und Knoblauch fein hacken und die Paprika in kleine Stückchen schneiden. Im Olivenöl andünsten. Die Tomaten häuten, entkernen und ebenfalls in Stückchen schneiden. In den Topf geben, Lorbeerblätter, Gewürze, etwas Harissa und ca. 4-5 Eßl. Tomatenmark zugeben. Nochmals kurz dünsten.







Mit Wasser ca. 1/4 Liter Wasser angießen, abgetropfte Kichererbsen zugeben und zu einer Soße einköcheln lassen. ggf. noch einmal Wasser nachgießen.





Dann die Kartoffeln und Nudeln auf einem Teller anrichten und mit der Soße servieren.




 

 

 

Diesen Post teilen

Published by Jacey Derouich - in arabische Hauptgerichte
Kommentiere diesen Post
1. November 2009 7 01 /11 /November /2009 10:26





Seffa ist eine marokkanische Süßspeise, die ich aber auch schon einige Male in Tunesien gegessen habe. Obwohl es sich um Nudeln handelt, finde ich persönlich, daß sie ganz schön satt macht und mir würde es auch als Hauptgericht und nicht als Nachspeise reichen... :)

Ich gebe hier einmal die Originalzutatenmenegen an.... Aber Vorsicht! Das ist enorm viel ;) Wenn man keine Großfamilie ist, dann reicht auch die Hälfte, bzw. auch nur ein Viertel davon...


Zutaten:

1 kg Fadennudeln
75 ml Öl
150 g Rosinen (hell und dunkel)
Butter
Salz
Zitronensaft
gehackte Mandeln oder Pistazien
Puderzucker
Zimt


Am besten bereitet man Seffa in einem Couscoustopf zu. Dabei bringt man ca. 2 Liter Wasser mit einem Spritzer Zitronensaft zum Kochen.

Die Nudeln in einer Schüssel mit dem Öl vermischen und gut zwischen den Händen reiben, damit sich das Öl gut verteilt.





Dann die Fadennudeln in den Siebaufsatz geben, auf den Couscoustopf stellen, Deckel drauf und ca. 20 Minuten dämpfen lassen.







Nudeln wieder in die Schüssel füllen. Mit ca. 1 Glas Salzwasser vermischen und auflockern. Dann zurück ins Sieb und diesen Vorgang 1-2 Mal nach jeweils weiteren 20 Minuten wiederholen. Die Nudeln sollten nicht aneinander kleben.
Dann die Rosinen untermengen und nochmals kurz über dem Dampf erhitzen.




Normalerweise kommen jetzt ca. 2 Eßlöffel Butter dazu und es wird angerichtet. Von meiner Familie habe ich aber den Tipp bekommen, die Nudeln mit der Butter in der Pfanne etwas zu rösten und dabei Puderzucker und Zimt nach Geschmack unterzuheben. (Mein Mann braucht das z.B. super süß!!!)






Und erst dann bauen wir die Fadennudeln kuppelförmig auf einem Teller auf und dekorieren sie mit Mandeln, Pistazien, Zimt und Puderzucker....






Gutes Gelingen und guten Appetit!





Diesen Post teilen

Published by Jacey Derouich - in arabische Desserts
Kommentiere diesen Post

Über Diesen Blog

  • : Blog von Jacey Derouich
  • Blog von Jacey Derouich
  • : In diesem Blog schreibe ich einiges zu meinen Erlebnissen in Tunesien und meinen Kurzreisen (incl. Fotoalben). Schwerpunkt ist aber mein großes Hobby die tunesische/arabische Küche!
  • Kontakt

Profil

  • Jacey Derouich
  • Ich reise, koche und fotografiere gerne und mag vor allem Land und Leute in Tunesien!
  • Ich reise, koche und fotografiere gerne und mag vor allem Land und Leute in Tunesien!

Suchen