Folge diesem Blog
Administration Create my blog
25. April 2012 3 25 /04 /April /2012 14:18




Mtabga (10)

Mtabga kann man auf verschiedene Arten herstellen und ich zeige hier einmal eine Basisvariante.



Man benötigt dazu den Basisteig (Rezept siehe hier) und eine Basissoße (Rezepte siehe hier)




Mtabga (2)



Einen Teller etwas ölen, damit der Teig sich später besser lösen läßt. Die Teigkugel so bearbeiten, dass eine runde Fläche entsteht.





Mtabga (3)



Etwas Soße auf dem Teig verteilen und dann den Teig zusammenklappen.






Mtabga (4)



Die Ränder dabei gut verschließen (am Beste etwas eindrehen) und andrücken, damit die Füllung später nicht herausläuft.





Mtabga (5)



Eine Pfanne leicht ölen und den gefüllten Teig hineinlegen.






Mtabga (6)



Von beiden Seiten bei mittlerer Hitze goldbraun backen.






Mtabga (7)



Man kann sie auch so füllen, dass man die Soße direkt in die Mitte gibt.






Mtabga (8)



Und dann eine zweite Teigplatte darauf legt und die Ränder gut verschließt!






Mtabga (9)



Diese dann genau so backen, wie die anderen.








Die Basissoße kann man auch mit zusätzlichen Zutaten, wie Hackfleisch, Thunfisch, Käse oder anderen Gemüsesorten erweitern. Je nach Geschmack!

Auch hier danke an meine "große Schwester" Basma!!!!!


Mtabga (11)

Diesen Post teilen

Published by Jacey Derouich - in arabische Hauptgerichte
Kommentiere diesen Post
24. April 2012 2 24 /04 /April /2012 11:34




DSC02969

Gerade habe ich den Basisteig gepostet (Rezept siehe hier) und zeige nun, wie man ihn zu Mlaoui weiterverarbeiten kann.




Teig2

Teig auseinanderziehen, bis eine kreisrunde Fläche entsteht. Finger immer gut ölen, bzw. weiteres Öl zum glattstreichen verwenden, damit der Teig geschmeidig bleibt.






Mlaui (2)

Obere Seite bis zur Hälfte umschlagen und die untere Hälfte darauf klappen. Man kann ggf. auch zwischen die Schichten etwas Grieß streuen, damit es nicht ganz so zusammenklebt. (Muss man aber nicht!)





Mlaui (3)



Jetzt von einer Seite in die Mitte falten und die Andere darauf klappen, so daß ein kleines Päckchen entsteht.





Mlaui (5)



Zur Seite legen und kurz ruhen lassen.







Mlaui (6)

Päckchen etwas andrücken und wieder mit geölten Fingern den Teig in alle Richtungen ziehen und schieben, damit er doppelt oder dreifach so groß wird.






Mlaui (7)


Eine Pfanne erhitzen und minimal ölen. Teig hineingeben und von beiden Seiten goldgelb backen. Er geht dabei etwas auf!






Mlaui


Wenn ein Mlaoui gut gelungen ist, dann sollten mehrere Schichten zu sehen sein, wenn man das fertige Stück zerbricht!






Man kann nun entscheiden, ob man sie süß mit Butter, Zucker oder Honig ißt, oder sie deftig mit einer roten Soße, Thunfisch, Käse oder Sonstigem füllt!


DSC02968




Diesen Post teilen

Published by Jacey Derouich - in arabische Hauptgerichte
Kommentiere diesen Post
24. April 2012 2 24 /04 /April /2012 11:14




Sosse

Und hier kommt dann noch ein Rezept für eine Basissoße....



Zutaten:

1-2 Zwiebeln
6-8 Knoblauchzehen
Harissa, Tomatenmark
scharfes Paprikapulver, Salz, Pfeffer
grüne scharfe Paprika
Tabil, Lorbeerblatt
Olivenöl




Sosse (2)



Zwiebeln in kleine Stückchen schneiden und in etwas Olivenöl anbraten.






Sosse (3)


Knoblauchzehen im Mörser zerstampfen, mit mindestens 1 Eßlöffel Tabil vermischen und zu den Zwiebeln geben.






Sosse (4)



Prise Salz zugeben.







Sosse (5)



Nach Schärfebedarf Harissa verwenden.







Sosse (6)



Und 2-3 Eßlöffel Tomatenmark untermischen.







Sosse (7)



Alles zu einer dicken Soße aufkochen und pfeffern.






Sosse (8)



Lorbeerblatt nicht vergessen und die Soße leicht köcheln lassen.






Sosse (9)


Etwas Olivenöl einrühren und ggf. noch etwas Wasser zugießen, damit eine cremige Soße entsteht.






Sosse



1-2 in kleine Stückchen geschnittene grüne, scharfe Paprika zufügen.







Je nach Bedarf kann man auch noch Hackfleisch, Thunfisch oder andere Zutaten zufügen.


Diesen Post teilen

Published by Jacey Derouich - in arabische Hauptgerichte
Kommentiere diesen Post
24. April 2012 2 24 /04 /April /2012 10:56




Teig

Heute stelle ich einmal einen Teig vor, der mir in Tunesien gezeigt wurde, und mit dem man z.B. Mtabga oder Mlaoui herstellen kann.

 

Ich weiß, dass es zu beiden Rezepten noch andere Varianten gibt, die ich hoffentlich bald auch zeigen kann, da mir noch einige Rezepte versprochen worden sind....



Zutaten für ca.12 Stück

500 g feiner Grieß
375 g Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
Salz



Teig (2)



Mehl und Grieß (ich habe Weichweizengrieß genommen) mischen und eine Prise Salz zufügen.






Teig (3)



Trockenhefe mit etwas lauwarmen Wasser anrühren und 5-10 Minuten gehen lassen. Dann zu den anderen Zutaten geben.





Teig (4)



Nach und nach etwas lauwarmes Wasser zufügen und kneten, bis ein Teig entsteht.






Teig (5)



Eine Arbeitsfläche leicht ölen und den Teig kneten, bis er geschmeidig ist.






Teig (6)



Dabei ggf. nochmals lauwarmes Wasser einkneten. Ca. 10 Minuten kneten!






Teig (7)



Eine Schüssel leicht ölen.







Teig (8)


Teig hineingeben, Teig ebenfalls leicht ölen und abgedeckt gehen lassen. In Tunesien haben 10 Minuten gereicht. Hier würd ich ihn lieber 20-30 Minuten ruhen lassen.





Teig


Teig mit Daumen und Zeigefinger umschließen und kleine Bällchen abknipsen. Auf der geölten Arbeitsfläche ablegen.






Teig2 (2)



Bällchen flach drücken und mit geölten Fingern auseinander ziehen. Dabei etwas platt klopfen.






Teig2


Geht am Besten, wenn man zum Beispiel den Teig mit kreisenden Bewegungen von innen nach außen schiebt und zieht.







Diesen Basisiteig kann man nun zu Mtabga oder Mlaoui weiter verarbeiten. Danke an meine "große Schwester" Basma für die Vorführung!!!!!




Diesen Post teilen

Published by Jacey Derouich - in arabische Hauptgerichte
Kommentiere diesen Post
22. April 2012 7 22 /04 /April /2012 14:27




Dattelbar

Zum Sonntag eine paar kleine süße Häppchen....



Zutaten:

Rosenblütenwasserpudding (Rezept siehe hier) 1/2 reicht ;)
12 Barquettes (alternativ kann man auch Torteletts verwenden)
24 große Datteln
Erdbeern oder andere Früchte
ggf. Tortenguss




Dattelbar (2)



Datteln entkernen und halbieren.







Dattelbar (3)


Wenn man Barquettes verwendet, diese im Backofen ein paar Minuten bei ca. 160 Grad kurz "kross" backen und dann auskühlen lassen.






Dattelbar (4)



Rosenblütenwasserpudding herstellen und ebenfalls abkühlen lassen.
Pudding auf den Barquettes verteilen.





Dattelbar (5)



Datteln und andere Früchte darauf auslegen.







Dattelbar (6)



Wenn sie nicht sofort serviert werden, am besten noch Tortenguss darauf geben. Ansonsten servieren und genießen.







Dattelbar (7)

 

Diesen Post teilen

Published by Jacey Derouich - in arabische Patisserie
Kommentiere diesen Post
11. April 2012 3 11 /04 /April /2012 13:11




Tomaten-Dattel

Und noch einmal eine herbe Salatvariante mit Datteln. Sicherlich nicht jedermanns Geschmack, aber es lohnt sich wirklich diese Richtung einmal auszuprobieren.



Zutaten:

6-7 Tomaten
1 Zwiebel
8 Datteln
100 g Fetakäse
Minze
Zitronensaft
Salz, Pfeffer, Chilipulver (oder Fel Fel)
Öl




Tomaten-Dattel (2)



Tomaten und Zwiebeln in Scheiben schneiden.







Tomaten-Dattel (3)


Zirka einen Eßlöffel frische oder getrocknete Minze zugeben und die in Stückchen geschnittenen Datteln.






Tomaten-Dattel (4)



Aus dem Saft einer halben Zitrone und 2-3 Eßlöffeln Olivenöl eine Soße rühren. Mit Salz, Pfeffer und etwas Chilipulver abstimmen.





Tomaten-Dattel (5)



Soße über den Salat gießen und gewürfelten Fetakäse zufügen. Salat im Kühlschrank ziehen lassen.







Tomaten-Dattel (6)

Diesen Post teilen

Published by Jacey Derouich - in arabische Salate
Kommentiere diesen Post
23. März 2012 5 23 /03 /März /2012 10:40




Orangenkuchen

Bei diesem Kuchen handelt es sich um einen Trockenkuchen mit der besonderen "tunesischen Orangennote" :)



Zutaten:

350 g Zucker
320 g Mehl
90 ml natives Olivenöl
5 Eier
1Eßl. Backpulver
1 Päckchen Orangenzucker
1 Päckchen abgeriebene Orangenschale
Orangenblütenwasser
Orangensaft
Puderzucker




Orangenkuchen (2)



200 g Zucker und die Eier schaumig schlagen.







Orangenkuchen (3)


Mehl und Backpulver mischen und auf die Zucker/Eiermischung sieben und kurz unterheben.






Orangenkuchen (4)


Restlichen Zucker, Öl, Orangenzucker und abgeriebene Orangenschale  ebenfalls kurz untermischen. 1 Eßlöffel Orangeblütenwasser und 3-4 Eßlöffel Orangensaft zufügen.





Orangenkuchen (5)



Teig in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Form füllen.






Orangenkuchen (6)


Im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad zirka 20 Minuten backen, dann auf 160 Grad runterschalten und weitere 20-30 Minuten backen.





Orangenkuchen (7)



Auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.









Orangenkuchen (8)




Diesen Post teilen

Published by Jacey Derouich - in arabische Kuchen
Kommentiere diesen Post
10. März 2012 6 10 /03 /März /2012 12:14




Cuminhuhn (6)

Cumin (Kreuzkümmel) ist eins der beliebtesten Gewürze in der tunesischen Küche. Daher zeige ich heute einmal, wie man mit diesem Gewürz ein leckeres Hähnchengericht zaubern kann.



Zutaten:

5 Hähnchenschenkel oder Keulen
75 ml Speiseöl
75 ml Olivenöl
6-7 Knoblauchzehen
Salz, Kreuzkümmel gemahlen
Safranpulver, Safranfäden




Cuminhuhn (2)


Knoblauch pressen und mit den beiden Ölen in einen Topf geben. Etwas Salz, Safranpulver, Safranfäden und 3 Eßlöffel Kreuzkümmel zugeben und zu einer Marinade verrühren.





Cuminhuhn (3)


Hähnchenstücke in die Marinade legen und im Kühlschrank 2-3 Stunden ziehen lassen. Zwischendurch immer wieder wenden.






Cuminhuhn (4)



Topf auf den Herd stellen und alles kurz anbraten.






Cuminhuhn (5)



150 ml Wasser in den Topf gießen und die Hähnchenstücke köcheln lassen, bis sie gar sind.







Mit Pommes frites, Kartoffeln, Reis oder Nudeln servieren.


Cuminhuhn

Diesen Post teilen

Published by Jacey Derouich - in arabische Hauptgerichte
Kommentiere diesen Post
7. März 2012 3 07 /03 /März /2012 13:37




Bountytorte (12)

Eine Torte, die mich wirklich überrascht hat, denn ich hatte vermutet, dass sich die Schokoriegel beim Backen auflösen. Dem war nicht so und sie sind schön heile geblieben. Eine tolle Torte, die man vor dem Verzehr aber schonmal aus dem Kühlschrank holen sollte, da die Schokoriegel sonst zu hart zum Essen sind.



Zutaten:

175 g Butter
200 g Zucker
300 g Mehl
3 Eier
3 Päckchen Vanillezucker
2 Tl. Backpulver
30 Riegel á 30 g Bounty oder andere Schokokokosriegel
Orangensaft
500 g Sahne
3 Päckchen Sahnesteif
250 g Schmand




Bountytorte


Butter cremig rühren und nach und nach 150 g Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker einrieseln lassen.






Bountytorte (2)



Eier einzeln, je zirka eine halbe Minute, unterrühren.






Bountytorte (3)



Mehl und Backpulver mischen und in mehreren Portionen unter den Teig rühren.






Bountytorte (4)



Hälfte des Teigs in eine gefettete runde Form füllen.






Bountytorte (5)



Bountyriegel auf dem Teig verteilen. Nicht direkt an den Rand setzen.






Bountytorte (6)


Restlichen Teig auf den Schokoriegeln verteilen. Wichtig ist, dass er auf den Riegeln ist, wenn am Rand etwas fehlt, ist es nicht so schlimm, da sich der Teig beim Backen verteilt.





Bountytorte (7)


Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober- Unterhitze zirka 35-40 Minuten backen. Auf ein Rost mit Backpapier stürzen und auskühlen lassen.





Bountytorte (8)



Kuchen mit zirka 6-7 Eßlöffeln Orangensaft tränken. Aber nicht zu feucht werden lassen.






Bountytorte (9)


Sahne mit Sahnesteif, 2 Päckchen Vanillezucker und 50 g Zucker steif schlagen. Schmand unterheben.






Bountytorte (10)



Creme auf dem Kuchen verteilen und glatt streichen.







Torte mit Bountystücken und ggf. Kokosraspeln verzieren.


Bountytorte (11)

Diesen Post teilen

6. März 2012 2 06 /03 /März /2012 18:51




Cover

Es ist soweit!!!!

Endlich geht die kulinarische Reise durch Tunesien weiter.


Auch im zweiten Teil von "Habibi.... ich kann jetzt tunesisch kochen" werden wieder viele traditionelle Gerichte mit der bekannten Schritt für Schritt Anleitung vorgestellt, damit sich wirklich jeder wieder sein "Stückchen Tunesien" nach Haus zaubern kann.

Da man oft einige Zutaten nur schwer in Europa findet, wird dieses Mal auch erklärt, wie man Brik/Malsukablätter und Nwasser Grießnudeln selber herstellen kann.  So steht einem großen tunesischen Menü nichts mehr im Weg!

Guten Appetit und Shahiya Tayiba!


Das Buch ist ab sofort im Handel erhältlich!!!!

Preis: 16,90 Euro
100 Seiten Fotobrilliantpapier
42 Rezepte mit je 5 oder 8 Schritt für Schritt Bildern + Tipps
ISBN-13: 9783844814866
Herstellung und Verlag: Books on Demand GmbH, Norderstedt


Alle weiteren Infos auf meiner Autoren Webseite:


http://jaceyderouich.jimdo.com/




Diesen Post teilen

Published by Jacey Derouich - in Meine Bücher
Kommentiere diesen Post

Über Diesen Blog

  • : Blog von Jacey Derouich
  • Blog von Jacey Derouich
  • : In diesem Blog schreibe ich einiges zu meinen Erlebnissen in Tunesien und meinen Kurzreisen (incl. Fotoalben). Schwerpunkt ist aber mein großes Hobby die tunesische/arabische Küche!
  • Kontakt

Profil

  • Jacey Derouich
  • Ich reise, koche und fotografiere gerne und mag vor allem Land und Leute in Tunesien!
  • Ich reise, koche und fotografiere gerne und mag vor allem Land und Leute in Tunesien!

Suchen