Reisen Wien

Thursday, 9. july 2009 4 09 /07 /Juli /2009 12:28





Auf meiner Wienreise konnte ich es mir auch dieses Mal nicht nehmen lassen, das Schloss Schönbrunn zu besuchen. In der Schlossanlage und dem weiten Gelände der Parklandschaft, gibt es unendlich viele schöne Fleckchen und Sehneswürdigkeiten, die man an einem Tag nur schwer alle anschauen kann. Daher lohnt es sich immer mal wieder hinzufahren und eine Attraktion nach der anderen zu genießen.....

Im Schloss selber kann man an diversen Führungen teilnehmen und einige der prunkvollen Räume aus den Zeiten Sissi´s und Maria Theresias bestaunen.... Ist nicht ganz billig, aber lohnt sich! Wer schon genau weiß, wann er Schloss Schönbrunn besichtigt, sollte sich die Eintrittskarte schon online buchen, denn sonst kann man teilweise relativ lange in der Warteschlange stehen.

Von der Wagenburg, dem Zoo und der Apfelstrudelshow hatte ich ja bereits berichtet und heute möchte ich etwas mehr über den Park, das Palmenhaus und das Wütenhaus erzählen.

Schon alleine der Anblick des Schlosse ist gigantisch, wenn man durch die großen Tore das Schloßgelände betritt. Ein riesiger gelber Farbklecks, der sowohl von der Vorder- als auch von der Rückseite ein beliebtes Fotomotiv ist. Rundherum die riesige Parkanlage, die besonders im Frühling und Sommer mit ihren bunten Blumenbeeten ins Auge sticht..... Zahlreiche Wanderweg führen durch die vielen Baumalleen und man sollte wirklich einmal mit einem Plan diese Ablaufen, da man immer wieder auf schöne Skulpturen, kleine Häuschen oder gigantische Brunnenanlagen trifft.



Besonders schön finde ich persönlich die Brunnen am Obelisk, der römischen Ruine und natürlich der große Neptunbrunnen mit seinen herrlichen Skulpturen..... Besonders schön ist von dort auch der Blick hinauf zur Gloriette!
Man sollte auf jeden Fall auch einmal dort hoch wandern, den von oben hat man einen super Ausblick auf das Schloss und den Park und bei schönem Wetter einen fantastischen Blick auf die City von Wien!!!!



Im Schlosspark selber liegt dann der Zoo, sowie das Palmen- und das Wüstenhaus! Besonders das Palmenhaus sticht schon durch seine besondere Architektur  ins Auge und man sollte sich wirklich einmal die Zeit nehmen und es besichtigen!



Ich war mehr als begeistert, denn es gab unendlich viele wunderschöne Fotomotive und die Atmosphäre war einzigartig. Irgendwie konnte man sich bildlich vorstellen, wie noch vor einigen Jahren Kaiserin Sissi hier umher gewandelt ist. Unzählige Pflanzen und Blumenarten, die vor allem aus tropischen Gegenden stammen und schon einige Jahre auf dem Buckel haben. Wie ein kleiner Jungel.....







Um dieses Klima bei zubehalten, gab es auch immer wieder eine Sprühregendusche von oben und die Temperatur war auch teilweise relativ hoch, so daß in dem Haus eine recht schwüle und feuchte Luft war. Und aufpassen, es fliegen auch viele kleine Stechbiester durch die Gegend! Aber trotz allem absolut sehenswert!!!!!




Das Wüstenhaus gegenüber vom Palmenhaus wirkt, da schon eher viel kleiner. Es ist auch recht nett anzuschauen, aber so ganz überzeugt hat es mich nicht. Positiv fand ich die kleinen Tierchen die frei umher flitzten und schwupp auch mal eben über meine Füße und eine Felswand die mit einem Canyon bemalt war. Das gab diesem Haus das gewisse etwas....



Ich hatte eine Kombikarte für den Zoo, Palmen- und Wüstenhaus die normal 18 Euro kostet und für mich ermäßigt 8,50 Euro. Generell sollte man beim Schloss schauen, ob sich nicht ein Kombiticket für gleich mehrere Attraktionen lohnt....

Viele, viele Bilder findet Ihr wieder auf meiner Homepage unter dem Menüpunkt Reise/Wien/Schönbrunn klicke hier...

Weitere Infos zum Schloss gibt es auf der Schloss Homepage klicke hier und zum Palmenhaus gibt es noch weitere Infos hier.....

Viel Spaß!!! 





von Jacey Derouich - veröffentlicht in: Reisen Wien - Community: "Erdbeer"-Zeit
Kommentar hinzufügen - Kommentare (0)ansehen
Thursday, 2. july 2009 4 02 /07 /Juli /2009 12:15






Heute geht es wieder ein Stückchen weiter auf meiner Wienreise...

Als erstes möchte ich den Zoo (Tiergarten Schönbrunn) vorstellen. Er liegt im Schloßpark vom Schloß Schönbrunn und ist am besten über die U-Bahn Station Hietzing/Zoo erreichbar. Der Eintritt kostet 14 Euro (ermäßigt 6 Euro). Ich hatte direkt ein Kombiticket für den Zoo, das Wüsten- und das Palmenhaus, welches ermäßigt nur 8,50 Euro gekostet hat!!!

Im Dezember letzten Jahres bin ich schon einmal dort gewesen, doch da war es schon recht kühl und "leer", da viele Tiere sich verkrochen hatten oder bereits dem Winterschlaf verfallen waren. Jetzt im Sommer erstrahlte der Zoo in einem ganz anderen Licht und es war viel mehr Trubel, da die Tiere fast alle in den Ausengehegen waren. Ok, jetzt war es fast schon wieder zu warm und einige Tier hatten sich an kühle verborgene Orte zurückgezogen....

 

Trotzdem ist es so schön durch diesen Zoo zu streifen und die vielen verschiedenen Tiere zu beobachten. Meine Lieblinge sind ja immer noch die Erdmännchen oder die Pinguine, die teilweise keine Lust haben sich den Besuchern zu zeigen und einfach nur ihren kleinen Popo in die Kamera halten  ..... Irgendwie gibt es so viele süße Tiere hier.



Der Park ist auch so aufgeteilt, daß es diverse Freigehege gibt, aber auch viele spezielle Tierhäuser, in denen so manche Tierarten zusammen gesammelt sind. Und es lohnt sich wirklich auch jedes einzelne Haus zu besuchen. Besonders die Aquarien und Terrarien....




Dieses Mal gab es zusätzlich im Park noch eine Aktion, bei der ein Künstler diverse "Objekte" in den Gehegen eingebaut hat. So schwimmt ein wenig Müll bei den Krokodilen herum (alte Badewanne, riesiger Reifen oder ein Blechschild), bei den Pinguinen gibt es einen Bohrturm, bei den Nashörnern wurd ein Auto im Teich versenkt, bei den Elefanten eine Eishütte aufgestellt, im Aquarium Sondermüll versenkt und und und...



Ist schon seltsam, aber es regt auch zum Nachdenken an....

Kann den Zoo auf jeden Fall empfehlen und man sollte sich viel Zeit mitbringen um alles in Ruhe erkunden zu können....

Fotos von meinen beiden Besuchen findet ihr auf meiner HP Menüpunkt Reisen-Wien-Schönbrunner Zoo.... klicke hier

Weitere Infos zum Zoo findet man auf der Zoohomepage!


Desweiteren habe ich erneut den Botanischen- und den Alpengarten im Belvederepark besucht. Von den beiden Parks bin ich schon etwas endtäuscht, weil sie mich bisher zu keiner Jahreszeit überzeugt haben. Vermutlich ist es dort im Frühling am schönsten, in der Zeit war ich allerdings noch nicht dort.




Vielleicht habe ich aber auch schon zu viele andere schöne Parks gesehen, daß ich vermutlich eine viel zu hohe Erwartung an solche Parks habe....








Trotzdem habe ich es mir auch hier nicht nehmen lassen ein paar Fotos zu machen, die ihr auf meiner HP ebenfalls unter der o.g. Rubrik findet.





Weitere Infos zu den Parks kann man auf dieser Seite finden.... Klicke hier...

Viel Spaß beim Fotos anschauen!!!!!




von Jacey Derouich - veröffentlicht in: Reisen Wien - Community: "Erdbeer"-Zeit
Kommentar hinzufügen - Kommentare (0)ansehen
Monday, 29. june 2009 1 29 /06 /Juni /2009 11:45





Ein Highlight meiner diesjährigen Wienreise, war der Besuch in der Nationalboibliothek. Es war eigentlich nur eine Notlösung wegen Regens, hat mich aber sowas von aus den Socken gehauen, daß ich bestimmt noch öfters hingehen werde.

Bisher war ich auch "nur" im Prunksaal, aber der war schon absolut gigantisch. Von Außen ahnt man gar nicht, was sich in diesem Gebäude alles verbirgt. Der Eintritt für den Prunksaal hat 7 Euro (4,50 Euro ermäßigt) gekostet und dann ging es eine Treppe hinauf zu einer großen Tür....

Und hinter der Tür war einfach nur noch "WOOOOOOOOOOOOOOOW!" Hammer, Hammer, Hammer.....

Ich wußte gar nicht, wo ich zu erst und zu letzt hinschauen sollte und ich musste meinen Kopf wirklich um 360 Grad kreisen, denn unten waren Regale mit Hunderttausenden von Büchern, Mappen, Skulpturen usw. und oben die wunderschönsten Deckenmalereien. Ich bin wirklich mit offenem Mund einmal von vorne nach hinten und zurück gelaufen.... Waaaaaahnsinn!


Irgendwie musste ich mit meiner Kamera jeden Zentimeter im Bild festhalten und den "Aufpassern" kam das wohl schon komisch vor, denn sie schlichen immer langsam hinter mir her.... Haben vermutlich gedacht ich wäre ein Spion... *grins*

Zur Zeit gibt es auch eine Austellung dort, die sehr altes Landkartenmaterial und Bücher über Geographie zeigt. Und wie schon in der Kapuzinergruft, spürt man auch hier die Gänsehaut, wenn man überlegt, wieviele Jahre an alter Geschichte hier an einem Platz angesammelt ist.

Wirklich sehr zu empfehlen!!! Werde mir beim nächsten Mal auch die anderen Ausstellungsräume näher anschauen!!!

Meine Fotos findet Ihr wieder auf meiner HP Menüpunkt Reisen-Wien-Nationalbibliothek... klicke hier....

Mehr Infos zur Bibliothek auf der offiziellen Website... klicke hier...





von Jacey Derouich - veröffentlicht in: Reisen Wien - Community: "Erdbeer"-Zeit
Kommentar hinzufügen - Kommentare (0)ansehen
Monday, 29. june 2009 1 29 /06 /Juni /2009 11:11





Eine weitere Sehnswürdigkeit, die ich auf meiner Wienreise besichtigt habe, ist die Kapuzinergruft im Zentrum von Wien. Es ist auch hier wieder fast 15 Jahre her, daß ich das letzte Mal dort gewesen bin. Ich war einen Tag vorher in der Wagenburg (Kutschenpark der Habsburger) beim Schloß Schönbrunn und als ich dort wieder faszinierend vor der riesengroßen Todeskutsche stand, kam mir die Idee dieses Mal auch wieder die Gruft zu besuchen. (Leider darf man in der Wagenburg nicht fotografieren, aber es lohnt sich, dort einmal vorbeizuschauen..... Infos siehe hier)




Die Kapuzinergruft ist die Ruhestätte des Kaiserhauses Habsurg, in dem seit mehreren Jahrhunderten die Kaiser und Kaiserinnen, sowie ein Teil Ihrer Verwandschaft bestattet sind. Von meinem letzten Besuch hatte ich vor allem in Erinnerung, daß es dort sehr dunkel, düster und gespenstisch war. Durch diverse Modernisierungen und Instandhaltungen hat sich dieses etwas verändert und es ist dort nicht mehr ganz so finster.




Gruselig ist es immer noch ein wenig, denn die Zinksärge sind teilweise überdimensional groß und mit diversen unheimlichen Figuren verziert und wenn man dann noch darüber nachdenkt, wer hier alles bedeutendes liegt, läuft einem schon ein Schauer über den Rücken. Die bekanntesten Namen sind wohl Maria Theresia und Rudolf, Franz-Josef und Sissi und die letzte Kaiserin Zita, die erst vor wenigen Jahren bestattet wurde.

Wobei die größte Aufmerksamkeit bekommt schon daß Kaiserpaar Franz-Josef und Sissi, sammt Sohn Rudolf. An diesen Särgen liegen auch immer noch viele Blumen und Kränze, vor allem von ungarischen Besuchern.





Wenn man sich für die Geschichte Österreichs interessiert, sollte man dieses Ort auf jeden Fall besucht haben. Eintritt kostet 5 Euro (ermäßigt 4 Euro).

Und was mich persönlich noch sehr beeindruckt hat, war die Freundlichkeit der Mitarbeiter dort. Jeder Gast wird freundlich per Handschlag begrüßt und als ich nach der Ermäßigung aufgrund meines Behindertenausweises fragte, kam der Mitarbeiter extra aus seiner Box heraus. Begrüßte mich nochmals und sagte, wie er sich freue, daß ich da wäre und ob er mir behilflich sein könnte und eventuell einen Fahrstuhl benötigte... Zu der langen Schlange hinter mir, meinte er dann kleinen Augenblick, die Damen muss erst ganz in Ruhe zusammenpacken.... Irgendwie war ich irritiert von dieser Freundlichkeit, aber der meinte das wirklich so und wollte meinen Aufenthalt dort so angenehm wie möglich gestalten....

Meine Fotos findet Ihr wieder auf meiner HP Menüpunkt Reisen-Wien-Kapuzinergruft klicke hier....

Mehr Infos zu Gruft gibt es hier.....




von Jacey Derouich - veröffentlicht in: Reisen Wien
Kommentar hinzufügen - Kommentare (0)ansehen
Saturday, 27. june 2009 6 27 /06 /Juni /2009 15:45





So Ihr Lieben, weiter geht es ein wenig mit meinen Erlebnissen der Wienreise.....

Heute erzähle ich ein wenig von einem kurzen Abstecher nach Grinzing und den tollen Hundertwasserhäusern....


Auf der Fahrt hoch zum Cobenzl waren wir durch das Örtchen Grinzing gekommen, welches ja weltberühmt für seine Heurigenlokale ist. Da wir auf unserem Ausflug aber nicht so viel Zeit hatten und es unheimlich heiß war, hatte ich beschlossen noch einmal separat nach Grinzing zu fahren. Von der Wiener U-Bahnstation Schottenring kann man sehr bequem mit Straßenbahn 38 hoch nach Grinzing fahren, oder man nimmt von der Stadtgrenze den Bus Nr. 38a. Schon die Fahrt hoch zum Örtchen birgt viele schöne Aussichten.





Da ich ja hauptsächlich fotografieren und nicht in einem Heurigenlokal einkehren wollte, habe ich mich direkt früh morgens auf den Weg gemacht und ich konnte in aller Ruhe durch die Straßen ziehen. Nachmittags und abends platzt der Ort aus allen Nähten, weil busseweise Touristen das schöne Örtchen überfluten. Aber früh morgens sah man nur ein paar Einheimische und die Straßen und Gässchen wirkten schön ruhig und verträumt....




Es lohnt sich auf jeden Fall diesen Ort zu besuchen, ob mit oder ohne Heurigenbesuch. Und wenn man einen gemütlichen Abend in einem Heurigenlokal verbringen möchte, hat man die Qual der Wal, denn ein Lokal reiht sich an das Nächste. Von Außen unscheinbar, aber von Innen die wunderschönsten Innenhöfe und Biergärten. Leider waren diese allerdings morgens noch geschlossen.

Meine Grinzingfotos findet Ihr auf meiner HP Menüpunkt Reisen-Wien-Grinzing. Zur HP klicke hier....

Mehr Infos zu Grinzing siehe hier....



Eine weitere Attraktion in Wien sind die Hundertwasserhäuser. Ich liebe sie und kann mich gar nicht satt sehen, an den kunterbunten Fassaden und an dem bunten Schnickschnack drum herum. Das eigentliche Hundertwasserhaus und eine von Hundertwasser bemalte Müllvebrennungsanlage hatte ich schon bei meinen letzten Besuchen besichtigt und weil das Wetter so schön war, wollte ich gerne noch einmal das "normale" Hundertwasserhaus fotografieren.




Ich nahm die Straßenbahn 1 und stieg an der Haltestelle Hetzgasse/Hundertwasserhaus aus, wo ich mich an dem Tag auch mit meiner Freundin Momo treffen wollte. Irgendwo ganz in der Nähe musste auch das Haus sein.....


Warum, weiß ich nicht, aber irgendwie blieb mein Blick an einem Schild hängen "Kunsthaus" und in meinem Kopf tickerte es "Kunsthaus = Hundertwasser". Da ich dachte das Kunsthaus ist das Hundertwasserhaus lief ich den Schildern nach und nach und nach und stand irgendwann wirklich vor einem Haus, daß aussah wie das Hundertwasserhaus. Aber irgendwie sah das beim letzten Mal etwas anders aus......Grübel, grübel, als einmal drumherum, da durch und auf und ab, aber mir kam nichts wirklich bekannt vor.





Verwirrt habe ich nur schnell ein paar Fotos vom Kunsthaus gemacht und bin zurück zum Treffpunkt Haltestelle. Dort hab ich meinen Stadtplan ausgekramt um zu schauen, wo denn dieses eigentliche Hundertwasserhaus war.... In dem Moment schaute ich leicht nach Rechts und sah, daß das mir bekannte Hundertwasserhaus gerade mal 20 Meter von mir entfernt war. Genau vor meiner Nase.... Aber so hatte ich wenigstens das Kunsthaus gesehen und wußte nun, daß es in Wien mindestens 3 von Hundertwasser bemalte Objekte gibt.....



Die ganzen Fotos von mir gibt es wieder auf meiner HP Menüpunkt Reisen-Wien-Hundertwasser.... zur HP klicke hier...

Weitere Infos zu Hundertwasser findet Ihr hier....





von Jacey Derouich - veröffentlicht in: Reisen Wien - Community: "Erdbeer"-Zeit
Kommentar hinzufügen - Kommentare (2)ansehen

Über diesen Blog

Profil

  • Jacey Derouich
  • Blog von Jacey Derouich
  • Weiblich
  • Hobbyfotografin Hobbyköchin Hobbyschriftstellerin
  • Ich reise, koche und fotografiere gerne und mag vor allem Land und Leute in Tunesien!

Suchen

Zufallsbilder

  • FABS-Pistazienkekse.jpg
  • FABT-Souk2.jpg
  • FABS-Debla.jpg
  • FABT-Tamarza1.jpg
  • FABT-Hammamet2-Kopie-1.jpg
  • PT20.jpg

Neueste Kommentare

Kalender

April 2014
M T W T F S S
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30        
<< < > >>

Blog erstellen

Erstellen Sie einen Blog auf OverBlog - Kontakt - Nutzungsbedingungen - Werbung - Missbrauch melden - Impressum - Artikel mit den meisten Kommentaren